Spielen im Advent

Ebbes spiele geht immer, aber gerade die Adventszeit lädt dazu ein gemeinsam etwas zu spielen. Ein moderner Klassiker wie Siedler von Catan, oder ein klassisches Mau Mau. Wer dabei Lust auf Neues hat, für den folgen jetzt ein paar Tipps.

Das alt bekannte Mensch-ärgere-dich-nicht kann man ganz einfach mit Karten statt Würfel spielen. Dafür reicht ein einfaches Romméblatt, welches auch fast jeder Zuhause hat. Wie das ganze genau abläuft wird bei Braillespiele Dog mit Rommékarten erklärt. Dog, in Kanada auch als Tock bekannt, heißt diese Pachisi Variante. Von Pachisi stammt auch Mensch ärgere dich nicht selbst ab.

Das Spielecafé der Generationen, ein von der Bundeskanzlerin mit einem Sonderpreis für soziales Engagement ausgezeichneter Verein, welcher sich für das generationenübergreifende Spielen einsetzt, hat auf seiner Seite Tipps für Spielen , nicht nur aber auch in Zeiten von Corona zusammengestellt. Sei es nun online, über das Telefon, oder gemeinsam zuhause. Spieletipps vom Spielcafé der Generationen

Ein Tipp zum Ausdrucken, 2 Würfel und Bleistifte sind zusätzlich nötig, ist 13 Schafe. Die Anleitung ist nicht mal eine Seite lang, und in Deutsch, Englisch, Französisch, Katalanisch, Polnisch und Spanisch verfügbar. Die Druckvorlage und ein paar Erläuterungen zum Spiel findet man unter Print and Play Version 13 Schafe

Wer Lust hat komplett online zu spielen, dem sei die Brettspielseite Yucata mit über 100 Brettspiel Umsetzungen vom klassischen 4 gewinnt, über das beliebte Würfelspiel Cant stop, bis zu modernen Klassikern wie Port Royal und Die Burgen von Burgund empfohlen.

Gänzlich offline steht das Angebot einer lokalen Bücherei oder Ludothek,zum Beispiel der Stadtbücherei/Ludothek Ramstein-Miesenbach zur Verfügung. Dort kann man eines der über 300 Spiele aussuchen, und noch bis zum 18. Dezember, zu den gewohnten Öffnungszeiten, ausleihen. Darunter auch die pfälzischen Stichkartenspiele Ebbes und Dubbe.

Weitere Spiele von Autoren aus der Pfalz sind Wortschmiede, Mathetornado und Tiefe Taschen.

Spielcafé der Generationen Jung und Alt spielt

Das Spielcafé der Generationen Jung und Alt spielt, ist ein gemeinnütziger Verein, der sich das Fördern generationsübergreifenden Spielens als Ziel gesetzt hat.

Der Verein ist in Pfarrkirchen in Bayern beheimatet, aber durch seine Initiative in der Brettspielszene bundesweit bekannt. Die Initiative wird unterstützt von vielen Verlagen, aber auch von Persönlichkeiten wie Tom Werneck Mitbegründer des Spiel des Jahres Preises und dem erfolgreichen Spieleautor Uwe Rosenberg.

In kurzer Zeit hat sich der Verein erfolgreich etabliert, und unterstützt bundesweite Aktionen wie Stadt Land Spielt und Spielend für Toleranz. Der Verein vergibt zudem ein Generationenspielsiegel für Generationenspiele.

Auch im theoretischen Bereich hat die Gründerin des Vereins Petra Fuchs mit ihrer Bachlorarbeit Gesellschaftsspiele als Medium der sozialen Arbeit – Wie Spielen Generationen verbindet wichtige Anregungen zur Bedeutung des Spiels für das soziale Miteinander gegeben.